1. Kölner Pfeifenclub gegr. 1979                    

The Pipe Club of Cologne


Die Geschichte des 1. Kölner Pfeifenclubs





(KE) Pfeiferauchen ist Genuss, so sehen es die fast sechzig Mitglieder des 1. Kölner Pfeifenclubs und treffen sich seit 1979 in Kölner Lokalitäten und privaten Räumlichkeiten; seit 2007 regelmäßig in der Kölner City, um ganz im Sinne Ihres Clubleitspruches einer ihrer Lieblingsbeschäftigungen nachzugehen.

Gegründet wurde dieser Pfeifen-Club am 1. September 1979 während der 7. Deutschen Meisterschaft im „Pfeifelangsamrauchen“ im süddeutschen Mödlitz. An diesem Tag beschlossen die Gründungsmitglieder Kurt und Patricia Eggemann, Fred und Betty Dorschu, diese Art des Pfeifenrauchens zu pflegen und in regelmäßigen Abständen Clubabende zu abzuhalten. Über 400 Clubabende wurden es bis 2007 und schon bald wird sich die Zahl der Clubabende auf über 500 erhöhen. Eines der Ziele des Clubs sollte sein, in Zukunft an „pfeifensportlichen Wettbewerben“ teilzunehmen und bei nationalen und internationalen Wettbewerben neue Freundschaften zu schließen. Der erste gewählte und heute noch amtierende Club-Präsident Kurt Eggemann hatte bereits 1978 an der Europameisterschaft in Bremen als Gastraucher teilgenommen und dort das Umfeld und Flair der „Pfeifenlangsamraucherszene“ kennengelernt.

Die Mitgliederzahl erhöhte sich im Laufe der Zeit immer mehr. Westdeutsche-, Deutsche-, Europa-, und Weltmeisterschaften, sowie World-Cups wurden besucht und Freundschaften geschlossen. Die Reisen zu den internationalen Meisterschaften führten 1980 erstmals nach Amsterdam, weiter nach Antwerpen, Paris, Olten, Monschau, Dijon, St. Niklaas, Kopenhagen, Poznan, Marienbad, St. Petersburg, Würselen, Debrecen, Estoril, Eindhoven, Sevilla, 2013 wieder nach Poznan, Monastier di Treviso bei Venedig , Nitra und dann 2017 nach Figueres in Spanien.

Der Club gehört seit 1981 dem VDP „Verband Deutscher Pfeifenraucher“ an und stellt mit Kurt Eggemann seit 1999 den VDP-Präsident. Seit 2013 bekleidet er zusätzlich das Amt eines Vize-Präsidenten des Weltverbandes CIPC „Comite International des Pipe Clubs“.

Nach dem Beitritt in den VDP ging es auch auf Reisen quer durch Deutschland. VDP-Pfeifenclubs wurden besucht und an deutschen- und westdeutschen Meisterschaften teilgenommen. Erfolge stellten sich ein. Damen und Herren des Clubs erreichten im Einzelwettbewerb Top-Platzierungen und wurden Deutsche Vizemeister, Damen-Mannschaften Deutsche Meister und Herren Deutsche Vizemeister,  Damen und Herren gewannen mehrfach die Westdeutsche Meisterschaft im Einzel- und in der Mannschaftswertung, 2004 sogar den Gewinn des großen Pokals der unvergessenen zweiten Europäischen Piepenhöker "Pipe & Tobacco Show" Cuxhaven mit einer Rauchzeit von 1 Stunde 37 Minuten 54 Sekunden. Trainiert wird an den Clubabenden. Um dem ganzen einen Anreiz zu geben, wird hierbei der Clubmeister mittels eines Punktesystem ermittelt und zum Jahresende besonders geehrt.

Aus der Verbundenheit zur Stadt Köln wurde 1986 das Club Logo des 1. Kölner Pfeifenclubs mit Dom und Pfeife geschaffen und im Jahre 2008 digital modernisiert.

Seit 1993 betätigten sich die Kölner Clubmitglieder mit der Ausrichtung von vier Westdeutschen Meisterschaften, 2007 mit der 35. und 2014 mit der 42. Deutschen Meisterschaft im Rahmen der 13. Weltmeisterschaft.

Mitglieder des Clubs engagieren sich weltweit für die „Pfeife“  in internationalen Institutionen wie dem CIPC-„Comite International des Pipe Clubs“, der AIP- „Akademie Internationale de la Pipe“, der „Confrerie des Maitre Pipiers de Saint Claude“, der „Chicago Pipe Show“ und des "Pipe Club of London".

Im Jahre 2010 sind das Präsidium und die Delegierten des CIPC auf der Jahreshauptversammlung im portugiesischen Estoril, der Bewerbung des VDP- und Club-Präsidenten Kurt Eggemann für die Ausrichtung der 13. Weltmeisterschaft im Pfeifelangsamrauchen am 12.10.2014 in Köln gefolgt. Freunde und Partner aus der Tabakwarenindustrie, des Tabakwareneinzelhandels und anderen Bereichen, ohne die so eine Veranstaltung kaum durchführbar ist kamen hinzu. Die Mitglieder des 1. Kölner Pfeifenclubs sahen es als eine große Ehre an, ihre Stadt Köln in den Mittelpunkt des weltweiten Interesses für das Pfeiferauchen zu stellen und bedankten sich sehr für das in sie gesetzte Vertrauen. Die zweitätige Ausrichtung der Weltmeisterschaft im Pfeifelangsamrauchen in der historischen Kölner Eventstätte "Wolkenburg" wurde ein voller Erfolg. Fast 400 Teilnehmer und wohl 1000 Gäste aus dem In- und Ausland folgten der Einladung des 1. Kölner Pfeifenclubs der inzwischen im internationalen Sprachgebrauch zum "Pipeclub of Cologne" geworden war. Ein Film hierzu auf YouTube wird Teilnehmer und Gäste wohl gleichermaßen auf ewig an einen Welt-Event der Superlative in Freundschaft mit Pfeife und Tabak in Köln erinnern. Alle die nicht dabei waren haben vier Jahre Zeit sich vorzubereiten, um dann 2018 in Tokio mindestens einmal in ihrem Leben an einer Pfeifenraucher-Weltmeisterschaft teilgenommen zu haben.

Die Mitglieder des 1. Kölner Pfeifenclubs freuen sich schon jetzt darauf 2019  die 47. Deutsche Meisterschaft  und die 40. Westdeutsche Meisterschaft im Pfeifelangsamrauchen auszurichten und dann gemeinsam mit Freunden und Gästen den  vierzigsten Jahrestag ihres Clubs gebührend  zu feiern.

Informationen über weitere Aktivitäten des 1. Kölner Pfeifenclub und die seiner Mitglieder erhalten Pfeifenraucher und Interessierte immer auf der ständig aktualisierten Homepage des Clubs.


Relax with your pipe

Kurt Eggemann

Präsident

www.1-koelner-pfeifenclub.de    www.pipeclub-of-cologne.koeln

Das Zitat bzw. die Club-Philosophie "In Freundschaft einen sehr guten Tabak aus einer sehr guten Tabak-Pfeife zu rauchen" stammt von Kurt Eggemann (Anmerkung der Redaktion)

website security